Gründe für Taubheit und Kribbeln in den Händen

Der menschliche Körper ist komplex und wenn etwas mit unserer Gesundheit nicht stimmt, gibt es eine Reihe verschiedener Symptome oder Warnzeichen, die auftreten können. Eine der häufigsten ist Kribbeln oder Taubheitsgefühl in den Händen, Füßen oder beidem. Obwohl es sich zweifellos um ein alarmierendes Symptom handelt, versichert WebMD, dass es manchmal gutartig oder vorübergehend sein kann.

Andererseits gibt es Situationen, in denen das Kribbeln oder Taubheitsgefühl in den Händen oder Füßen stark, chronisch oder episodisch ist. Jede Art von Taubheit ist typischerweise ein Zeichen für eine Reizung oder Schädigung eines oder mehrerer Nerven. Meistens sind diese Nerven die peripheren Nerven, also jene „Nerven, die das Gehirn und das Rückenmark mit dem Rest des Körpers verbinden“, sagt VeryWell Health. Es gibt eine Reihe verschiedener Erkrankungen, die zu einer Schädigung der peripheren Nerven führen können. Wir empfehlen, bei anhaltendem Kribbeln oder Taubheitsgefühl in den Händen eine medizinische Untersuchung einzuholen. Aber bis dahin, hier ein Blick auf eine Reihe möglicher Gründe für Taubheit und/oder Kribbeln in den Händen.

Diabetes

Viele Menschen haben Typ-2-Diabetes und merken es nicht einmal, stellt das Fachmagazin Prevention nach einem Gespräch mit Rob Danoff, DO, Direktor für Familienmedizin beim Aria Health System in Philadelphia, fest. Dies liegt daran, dass die Symptome manchmal subtil sind. Wenn etwas wie Diabetes unbehandelt bleibt, kann sich ein Taubheitsgefühl der Hände als diabetesbedingte Nervenschädigung entwickeln. Tatsächlich ist Diabetes eine der häufigsten Ursachen für periphere Neuropathie (Schädigung der Nerven außerhalb des Gehirns und des Rückenmarks). WebMD gibt an, dass Diabetes für 30 Prozent aller Fälle peripherer Neuropathie verantwortlich ist. Kribbeln in den Händen ist in vielen Fällen eines der ersten Anzeichen von Diabetes. Menschen, die an diabetischer Neuropathie leiden, werden ein Kribbeln verspüren, das entweder in einem oder beiden Füßen beginnt und die Beine hinauf und dann in die Hände und Arme wandert. Die Quelle stellt auch fest, dass etwa zwei Drittel der Menschen, die an Diabetes leiden, ebenfalls leichte bis schwere Formen von Nervenschäden haben.

Vitamin- und Mineralstoffmangel

Es gibt eine Reihe von Vitaminen und Mineralstoffen, die für die Aufrechterhaltung einer gesunden Nervenfunktion verantwortlich sind. Sowohl Mängel als auch übermäßiger Konsum der Vitamine E, B1, B6, B12 oder Niacin können zu Kribbeln in den Händen führen. Mängel in Kalium oder Magnesium können ebenso zu Taubheit führen, sagt Healthline.

Ein Vitamin-B12-Mangel ist ein perfekte Beispiel dafür. Laut WebMD kann dieser “zu schädlicher Anämie führen, einer wichtigen Ursache für periphere Neuropathie. Aber zu viel B6 kann ebenfalls Kribbeln in Händen und Füßen verursachen”. Andere Symptome eines Vitamin-B12-Mangels sind Schwäche, Müdigkeit, Gelbsucht der Haut und Augen, Denkschwierigkeiten, Schwierigkeiten beim Gehen und Balancieren und Halluzinationen, sagt Healthline.

Reynaud-Krankheit

Die Raynaud-Krankheit wird manchmal auch als Raynaud-Phänomen bezeichnet. Healthline erklärt, dass die Raynaud-Krankheit auftritt, wenn sich die Blutgefäße verengen und verhindern, dass Blut die Hände und Füße erreicht. Der Mangel an Blutfluss in die Hände und Füße verursacht eine Reihe von Symptomen, darunter Taubheit, Kältegefühl, extreme Blässe und Schmerzen. Die Symptome werden verstärkt, wenn Personen kalt ist oder sie gestresst sind.

“Raynaud-Krankheit kann quälend sein, und einige Leute bemerken auch, dass ihre Finger während einer Episode anschwellen und weiß oder blau werden”, schreibt Prevention. Während Experten nicht sicher sind, warum dieser Zustand auftritt, wissen sie, dass Frauen einem höheren Risiko ausgesetzt sind. Die Symptome können durch kalte Temperaturen, Stress, Verletzungen der Hände, Gewebeschäden sowie bestimmte Medikamente wie Bluthochdruck oder Migränemedikamente  ausgelöst werden, fügt die Quelle hinzu.

Karpaltunnelsyndrom

Bevor wir uns mit dem Karpaltunnelsyndrom befassen können, müssen wir zuerst auf den Karpaltunnel eingehen. Healthline beschreibt den Karpaltunnel als „einen engen Durchgang, der durch die Mitte Ihres Handgelenks verläuft“. In der Mitte dieses Durchgangs befindet sich der Nervus medianus. Dieser Nerv ist dafür verantwortlich, Ihren Fingern, einschließlich Daumen, Zeigefinger, Mittelfinger und einem Teil des Ringfingers, ein Gefühl zu verleihen.

Ähnlich wie beim Tennisarm (auf den wir als nächstes eingehen werden) tritt das Karpaltunnelsyndrom häufig als Folge von sich wiederholenden Aktivitäten wie Tippen oder Arbeiten am Fließband auf. Dr. Danoff sagte Prevention, dass dies eine der häufigsten Ursachen für Taubheitsgefühle in den Händen ist. „Es ist ziemlich üblich für Leute, die viel Zeit mit der Arbeit am Computer verbringen“, sagt er. Menschen, die ihre Hand beim Tippen oder Verwenden einer Maus auf eine harte Oberfläche oder gegen eine Kante legen, sind einem höheren Risiko ausgesetzt. Die sich wiederholende Bewegung dieser Art von Arbeit führt dazu, dass das Gewebe um den Nervus medianus herum anschwillt und Druck auf diesen Nerv ausübt. „Der Druck kann Taubheit zusammen mit Kribbeln, Schmerzen und Schwäche in der betroffenen Hand verursachen“, sagt Healthline.

Wenn das Karpaltunnelsyndrom unbehandelt bleibt, kann eine Operation erforderlich sein, um den eingeklemmten Nerv zu entlasten. Das Fachmagazin Prevention weist auch darauf hin, dass ein Karpaltunnelsyndrom, das an beiden Händen auftritt, ein Zeichen für eine andere Krankheit wie rheumatoide Arthritis sein kann, eine Autoimmunerkrankung, die die Gelenke angreift.

Tennis Ellbogen oder Epicondylitis

Laterale Epicondylitis, gemeinhin bekannt als “Tennis-Ellbogen”, wird durch wiederholte Bewegungen verursacht, wie das Schwingen eines Tennisschlägers. Es tritt aufgrund einer Abnutzung oder Schwächung der Sehnen auf, die sich über den Ellbogen wickeln, sagt die American Society for Surgery of the Hand (ASSH). Lassen Sie sich nicht von dem Namen täuschen, dieser Zustand kann jeden betreffen, der eine Aktivität mit wiederholtender Drehbewegung ausübt. “Die wiederholte Bewegung schädigt Muskeln und Sehnen im Unterarm, verursacht Schmerzen und Brennen an der Außenseite Ihres Ellbogens”, schreibt Healthline.

Laut Fachmedium Prevention sind einige der frühen Anzeichen eines Tennisellenbogens Kribbeln und Taubheitsgefühl in den Händen. Natürlich sind andere verräterische Symptome Schmerzen im Ellbogen und Unterarm. Wenn eines dieser Symptome auftritt, machen Sie eine Pause von dem Sport oder der Aktivität. Wenn es zurückkehrt, sprechen Sie mit einem Arzt.

Eine weitere mögliche Ursache für Taubheitsgefühl oder Kribbeln in den Händen ist die mediale Epicondylitis, die dem Tennisellenbogen ähnelt, aber als “Golferellbogen” bezeichnet wurde. Dieser Zustand verursacht Schmerzen im Ellbogen sowie Schwäche, Taubheitsgefühl und Kribbeln in den Fingern und Ringfingern. Es kann zuTaubheit in der Hand führen, wenn die Schwellung so schlimm wird, dass sie eine Dysfunktion im Ulnarnerv verursacht. Jedoch ist es wichtig zu beachten, dass dies extrem selten ist, sagt Healthline.

Schilddrüsen Erkrankung

Die schmetterlingsförmige Drüse in unserem Hals ist unter dem Namen Schilddrüse bekannt. Diese Drüse produziert Hormone, die den Stoffwechsel des Körpers regulieren. Wenn diese Hormone aus dem Gleichgewicht geraten, kann dies einen großen Einfluss auf viele andere Körperfunktionen haben. „Es ist vielleicht nicht das Erste, das einem in den Sinn kommt, aber eine Schilddrüsenerkrankung könnte zu Taubheitsgefühlen in den Händen führen“, sagt Dr. Danoff zu Prevention.

Im Falle einer Schilddrüsenunterfunktion oder Hypothyreose produziert die Schilddrüse nicht genug ihrer Hormone, sagt Healthline. Wenn eine Hypothyreose unbehandelt bleibt, kann sie die Nerven schädigen, die für das Gefühl in unseren Armen und Beinen verantwortlich sind. „Das nennt man periphere Neuropathie“, fügt die Quelle hinzu. „Es kann Taubheit, Schwäche und Kribbeln in Händen und Füßen verursachen.“ Wenn Sie auch Symptome wie Haarausfall, Gewichtszunahme oder ständiges Kältegefühl haben, rät Ihnen Prevention, mit Ihrem Arzt über Hypothyreose zu sprechen.

Bestimmte Medikamente

Obwohl Medikamente entwickelt wurden, um uns zu helfen, können sie manchmal schädliche oder unangenehme Nebenwirkungen haben. Healthline erklärt, dass Nervenschäden, auch bekannt als Neuropathie, manchmal eine Nebenwirkung von Medikamenten sind, insbesondere von Medikamenten zur Behandlung von Krebs, HIV/AIDS und Krampfanfällen. Diese Nervenschäden können sowohl die Hände als auch die Füße betreffen und mit zusätzlichen Symptomen wie Kribbeln, abnormalen Gefühlen in den Händen und Schwäche einhergehen.

Laut Healthline sind Antibiotika wie Metronidazol (Flagyl), Nitrofurantoin (Macrobid) und Fluorchinolone (Cipro) die häufigsten Schuldigen für Taubheit. Ebenso Krebsmedikamente wie Cisplatin und Vincristin sowie Antikonvulsiva wie Phenytoin (Dilantin) und Herz- oder Blutdruckmedikamente wie Amiodaron (Nexterone) und Hydralazin (Apresoline). Taubheit und Kribbeln im Körper können auch durch Anti-Alkohol-Medikamente, Herz- oder Blutdruckmedikamente und Hautbehandlungen verursacht werden, fügt Prevention hinzu.

Wenn Sie glauben, dass eines Ihrer Medikamente der Grund für diese Symptome ist, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Ein Arzt kann entweder Ihre Dosierung senken oder eine ähnliche Behandlung finden, die diese Wirkungen nicht verursacht. Hören Sie niemals auf, ein Medikament eigenmächtig einzunehmen, ohne vorher Ihren Arzt zu konsultieren.

Verrutschte Halsbandscheibe

Eine dislokalisierte zervikale Bandscheibe klingt einfach schmerzhaft! Bandscheiben sind die weichen Kissen, die jeden der Knochen (Wirbel) in Ihrer Wirbelsäule trennen. “Ein Riss in einer Scheibe lässt das weiche Material in der Mitte herausquellen”, erklärt Healthline. “Dieser Bruch wird als Bandscheibenvorfall oder verrutschte Bandscheibe bezeichnet.”

Eine beschädigte Bandscheibe in der Wirbelsäule kann Druck oder Reizungen der Nerven in der Wirbelsäule verursachen. Neben Taubheitsgefühl sind auch Schwäche oder Schmerzen in den Armen oder Beinen typische Symptome.

Zervikale Spondylose

Zervikale Spondylose ist eine Art von Arthritis, die die Bandscheiben im Nacken betrifft und oft durch wiederholte Schädigung verursacht wird. Laut Healthline “wird es durch jahrelange Abnutzung der Wirbelsäulenknochen verursacht”. Die beschädigten Wirbel betreffen andere Nerven, indem sie auf die umliegenden drücken, was Taubheitsgefühl und Kribbeln in den Händen, Armen und Füßen verursacht.

Oftmals haben Menschen mit zervikaler Spondylose keine Symptome. Aber einige Menschen mit dieser Erkrankung können eine gewisse Steifigkeit im Nacken feststellen. Weitere Symptome sind: “Schwäche in den Armen, Händen, Beinen oder Füßen, Kopfschmerzen, ein Knackgeräusch, wenn Sie Ihren Hals bewegen, Verlust des Gleichgewichts und der Koordination, Muskelkrämpfe im Nacken oder in den Schultern” sowie ein Verlust der Kontrolle über Darmbewegungen, einschließlich der Blase.

Cubitaltunnel

Kennen Sie dieses schreckliche Gefühl, nachdem Sie sich, was wir als unseren “Musikantenknochen” bzw. “Narrenbein” bezeichnen, angeschlagen haben? Das ist der gleiche Nervenbereich wie der Ulnarnerv, ein “Nerv, der auf der kleinen Seite vom Hals bis zur Hand verläuft”, schreibt Healthline. Dieser Nerv kann “in der inneren Armbeuge gequetscht oder überdehnt” werden. Wenn dies geschieht, wird es als Cubitaltunnelsyndrom bezeichnet.

Jemand, der am Cubitaltunnelsyndrom leidet, wird Symptome wie Taubheitsgefühl und Kribbeln der Hand erleben, besonders in seinem Ring und seinen kleinen Fingern. Die Quelle fügt hinzu, dass sie auch Schmerzen im Unterarm sowie Schwäche in der Hand haben können. Dieser Schmerz verschlimmert sich, wenn Sie ihren Ellbogen beugen.

Schlaganfall

Obwohl es höchst unwahrscheinlich ist, kann Taubheitsgefühl in den Händen ein Zeichen für einen Schlaganfall sein, sagt Healthline. Ein Schlaganfall tritt auf, wenn der Blutfluss zu einem Bereich des Gehirns blockiert ist. Ist dies der Fall ist, handelt es sich um eine ernste Situation. Schlaganfälle können lebensbedrohlich sein, weil Gehirnzellen beginnen zu sterben, wenn Sauerstoffmangel besteht, erklärt das Fachmagazin Prevention. Schlaganfälle sind die fünfthäufigste Todesursache in den USA.

Healthline stellt fest, dass es viele andere Anzeichen gibt, nach denen man Ausschau halten sollte um festzustellen ob das Problem auf einen Schlaganfall zurückzuführen ist oder nicht. Taubheit in den Händen alleinee ist kein klarer Anzeichen. Sie sollten jedoch sofort einen Arzt aufsuchen, wenn Sie oder jemand anderes “plötzliche Schwäche oder Taubheitsgefühl in einem Arm oder Bein  – insbesondere wenn sich diese nur auf einer Seite Ihres Körpers befindet – haben, Schwierigkeiten haben, zu sprechen oder andere zu verstehen, bei Verwirrung, unkontrolliert herabhängende Gesichtmuskulatur, plötzliche Schwierigkeiten, aus einem oder beiden Augen zu sehen, plötzlicher Schwindel oder Gleichgewichtsverlust” sowie plötzliche starke Kopfschmerzen.

Multiple Sklerose

Multiple Sklerose (MS) ist eine Krankheit, die das zentrale Nervensystem betrifft, das das Gehirn, das Rückenmark und die Sehnerven umfasst. Es bewirkt, dass sich das Immunsystem selbst angreift, was Myelin schädigt, eine Fettsubstanz, die die Nervenfasern Ihres Gehirns und Rückenmarks schützt. Dies kann zu Taubheitsgefühl und Kribbeln der Hand führen, schreibt Prevention nach einem Gespräch mit Dr. Danoff.

Diese Krankheit kann jeden jeden Alters betreffen, aber die National Multiple Sclerosis Society weist darauf hin, dass Frauen dreimal häufiger MS entwickeln als Männer und es wahrscheinlicher ist, dass sie im Alter zwischen 20 und 50 Jahren auftritt. “Während die Symptome überall auftreten können, sind Gliedmaßen- und Muskelschwäche, Doppelsehen, schlechte Koordination und Schmerzen einige der Warnsignale, die mit der Handtaubheit eines Betroffenen zusammenfallen könnten”, fügt Prevention hinzu.

Ganglion Zyste

Ganglion-Zysten sind nicht kanzeröse, mit Flüssigkeit gefüllte Wucherungen, die überall am Körper auftreten können, aber oft auf Sehnen oder Gelenken auftreten, am häufigsten in den Handgelenken oder Händen. Diese Wucherungen können bis zu einem Zoll oder mehr groß werden, und laut der American Academy of Orthopaedic Surgeons (AAOS) sind sie häufigsten Massen oder Klumpen, die an den Händen auftauchen können.

Manchmal verschwinden diese Zysten von selbst, schreibt Prevention, aber wenn sie Beschwerden verursachen, sollten sie durch eine Operation oder Punktion entfernt werden. Dies ist ein Verfahren bei dem die Zysten entleert werden. In jedem Fall warnt Healthline davor, dass diese Zysten, wenn sie unbehandelt bleiben, auf einen nahe gelegenen Nerv drücken und Taubheit, Schmerzen oder Schwäche in der Hand verursachen können.

Alkoholismus

Die meisten Menschen gönnen sich hier und da oder sogar wöchentlich Alkohol. Das ist in Ordnung, solange es in Maßen genossen wird. Übermäßiger Alkoholkonsum, der oft zu Alkoholismus führt, kann einige gefährliche Auswirkungen haben. Es gibt viele Nebenwirkungen und Symptome von Alkoholabhängigkeit. Eine davon betrifft vor allem die Nerven und kann zu einem Kribbeln in Händen und Füßen führen. “Andere von Alkohol verursachte Neuropathien sind: Kribbeln, Muskelschwäche, Muskelverspannungen oder -krämpfe, Probleme beim Wasserlassen”, und erektile Dysfunktion, sagt Healthline.

Neben Nervenschäden erfahren Menschen, die unter Alkoholismus leiden, häufiger einen Thiamin- oder Vitaminmangel. Dies liegt daran, dass Alkoholiker dazu neigen, unter schlechten Ernährungsgewohnheiten zu leiden, was auch eine häufige Ursache für periphere Neuropathie ist. „Es ist möglich, dass Alkoholismus selbst Nervenschäden verursachen kann, ein Zustand, den einige Forscher als alkoholische Neuropathie bezeichnen“, schreibt WebMD.

Lyme-Borreliose

Die Bedrohung durch die Borreliose tritt jedes Jahr auf, wenn sich die Temperaturen in den Vereinigten Staaten erwärmen. Lyme-Borreliose ist eine Erkrankung, die durch den Stich einer infizierten Zecke auf den Menschen übertragen wird. Laut den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) ist die Lyme-Borreliose häufiger denn je. Die Zahl der Fälle in den Vereinigten Staaten hat sich seit Ende der 1990er Jahre mehr als verdreifacht.

„Menschen, die sich mit den Bakterien infizieren, die die Lyme-Borreliose verursachen, entwickeln zunächst einen Ausschlag in Form eines Bullauges und grippeähnliche Symptome wie Fieber und Schüttelfrost“, sagt Healthline. Unbehandelt können andere Symptome auftreten, einschließlich Gelenkschmerzen und Taubheitsgefühl in Armen oder Beinen. Seien Sie vorsichtig, nachdem Sie sich in den Lebensräume von gewöhnlichen Zecken wie Wäldern, Buschgebieten oder hohe Gräsern bewegt haben. Um mehr zu erfahren, lesen Sie diesen Artikel über wichtige Fakten und Symptome der Lyme-Borreliose.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X