Dyspnoe: Häufige Ursachen für Atemnot

Das Gefühl, nicht in der Lage zu sein, zu Atem zu kommen, erlebt fast jeder irgendwann in seinem Leben, und es ist oft darauf zurückzuführen, dass der Körper physisch überanstrengt wurde. Dies ist als vorübergehende Dyspnoe, auch Kurzatmigkeit, bekannt und verschwindet ziemlich schnell wieder.

Das ist jedoch nicht immer der Fall, da Dyspnoe häufig aufgrund anderer gesundheitlicher Probleme auftritt. Unabhängig davon, ob sie plötzlich auftritt (als akute Dyspnoe bezeichnet) oder über einen längeren Zeitraum (als chronische Dyspnoe bekannt), Dyspnoe sollte nicht ignoriert werden. Im Folgenden sind acht mögliche Gründe für Atemnot aufgeführt.

Angstzustände (akut)

Wenn eine Person unter Angstzuständen leidet, tritt Dyspnoe oft als Folge von Hyperventilation auf. Auch als „Überatmung“ bekannt, weist die Calm Clinic darauf hin, dass Hyperventilation auftritt „wenn Ihr Körper zu viel Sauerstoff erhält und zu viel Kohlendioxid ausstößt“.Diese übermäßige Sauerstoffaufnahme und Freisetzung von zu viel Kohlendioxid kann dazu führen, dass sich der Körper anfühlt, als ob Sie kurzatmig wären. Hyperventilation wird am häufigsten durch schnelles Atmen während einer Angstattacke verursacht oder wenn eine Person aktiv über ihre Atmung nachdenkt.

Lungenentzündung (akut)

Wenn eine Person an einer bakteriellen oder viralen Lungenentzündung erkrankt, schwellen die Atemwege an, wodurch sich die infizierte(n) Lunge(n) mit Schleim und anderen Flüssigkeiten füllt (füllen).Solche Entzündungen und Flüssigkeitsansammlungen erschweren die Diffusion von Sauerstoff ins Blut sowie den Luftstrom durch die Atemwege des Körpers. Laut der Cleveland Clinic kann dies zu Symptomen wie „Kurzatmigkeit, Atembeschwerden und verstärkter Müdigkeit“ führen.

Kohlenmonoxid-Exposition (akut)

MedlinePlus definiert Kohlenmonoxid als „eine Chemikalie, die bei der unvollständigen Verbrennung von Erdgas oder anderen kohlenstoffhaltigen Produkten entsteht“. Häufige Kohlenmonoxidquellen sind Fahrzeugmotoren, bestimmte Warmwasserbereiter und Brände.Wenn eine Person Kohlenmonoxid einatmet, ersetzt es den Sauerstoff im Blutkreislauf. Dadurch fehlt dem Körper der Sauerstoff, den er benötigt, um richtig zu funktionieren. Atemprobleme wie Dyspnoe, verminderte Atmung oder schnelles Atmen sind häufige Symptome einer Kohlenmonoxidvergiftung.

Herzinsuffizienz (akut/chronisch)

Herzinsuffizienz tritt auf, wenn das Herz nicht so viel Blut pumpt, wie der Körper benötigt. WebMD erklärt, dass das Herz dies zunächst oft kompensieren kann, indem es entweder schneller pumpt oder mit jedem Schlag mehr Blut pumpt. Die Symptome der Erkrankung werden sich jedoch verschlimmern, wenn das Herz zunehmend Schwierigkeiten hat.In den frühen Stadien der Herzinsuffizienz kann Dyspnoe nur auftreten, wenn der Körper physisch belastet wurde. Wenn sich das Versagen jedoch verschlimmert, wird Atemnot oft sogar im Ruhezustand empfunden und kann zu einem chronischen Problem werden.

Asthma (akut/chronisch)

Durch Entzündungen in den Atemwegen verursacht, gehört Asthma zu den Hauptursachen für Atemnot. Laut MedlinePlus schwillt während eines Asthmaanfalls „die Schleimhaut der Atemwege an und die die Atemwege umgebenden Muskeln verspannen sich. Dies verringert die Luftmenge, die durch die Atemwege strömen kann“, was (neben anderen Symptomen) zu Kurzatmigkeit führt.

In vielen Fällen stellt Asthma nur ein kurzfristiges Problem dar, beispielsweise während eines Anfalls, wenn ein Inhalator leicht verfügbar ist. Dyspnoe kann aber je nach Schweregrad des Zustands einer Person mehrere Wochen andauern und zu einem chronischen Problem werden.

COPD (chronisch)

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) ist ein Begriff, der verwendet wird, um eine Vielzahl von Lungenerkrankungen zu beschreiben, einschließlich Emphysem und chronischer Bronchitis.

Dyspnoe ist das primäre Symptom von COPD und tritt als Resultat einer Schädigung der Lunge auf, die sie daran hindert, richtig zu arbeiten. Neben Kurzatmigkeit kann jemand mit COPD auch häufiges Husten, Keuchen oder Engegefühl in der Brust erfahren.

Fettleibigkeit (chronisch)

Erst 2016 berichtete die Weltgesundheitsorganisation, dass 13 Prozent der Weltbevölkerung unter Fettleibigkeit leiden, was sie zu einer wachsenden Ursache für Atemnot macht. Da übergewichtige oder fettleibige Menschen zusätzliches Gewicht an Brust und Bauch tragen, werden die Muskeln, die die Atmung kontrollieren, überlastet, was Kurzatmigkeit verursacht.

Das zusätzliche Gewicht des Fetts an der Brustwand lässt auch weniger Platz für die Lunge, wodurch es für sie schwieriger wird, sich beim Atmen auszudehnen. Health.com fügt hinzu, dass es auch „das Zwerchfell nach oben drückt und seine Bewegung einschränkt, insbesondere beim Bücken oder Liegen“.

Interstitielle Lungenerkrankung (chronisch)

Interstitielle Lungenerkrankung ist ein Begriff, der verwendet wird, um eine Vielzahl von Krankheiten zu beschreiben, von denen viele eine Vernarbung des Lungengewebes verursachen. Laut der Mayo Clinic beeinträchtigt diese Narbenbildung „schließlich Ihre Fähigkeit zu atmen und genügend Sauerstoff in Ihren Blutkreislauf zu bekommen“.

Dyspnoe wird zusammen mit trockenem Husten als eines der Hauptsymptome einer interstitiellen Lungenerkrankung angesehen. Obwohl die Ursache der interstitiellen Lungenerkrankung oft unbekannt ist, sind häufige Auslöser die langfristige Exposition gegenüber gefährlichen Materialien (wie Asbest) oder bestimmte Autoimmunerkrankungen wie rheumatoide Arthritis.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X