Symptome und Ursachen von Plantarfasziitis

Unsere Füße sind ein wertvoller Teil unseres Körpers. Sie erfüllen eine wichtige Funktion, indem sie uns Gleichgewicht geben und es uns ermöglichen, uns frei zu bewegen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass unsere Füße stark beansprucht werden, was sie anfälliger für Schäden macht.

Es gibt viele verschiedene Beschwerden, sowohl kleinere als auch größere, oder sogar gesundheitliche Probleme, die unsere Füße beeinträchtigen können. Eine der häufigsten ist als Plantarfasziitis bekannt. Um mehr über diese Erkrankung zu erfahren, werfen wir einen Blick auf die häufigsten Symptome und Ursachen…

Was ist eine Plantarfasziitis?

Plantarfasziitis ist eine der häufigsten Ursachen für Schmerzen in der Ferse. Doch bevor wir uns mit den Symptomen und Ursachen befassen, wollen wir zunächst besprechen, was eine Plantarfasziitis überhaupt ist. Laut Mayo-Klinik „handelt es sich um eine Entzündung eines dicken Gewebebandes, das über die Unterseite des Fußes verläuft und den Fersenknochen mit den Zehen verbindet (Plantarfaszie).“

Es ist eine häufige Erkrankung bei Läufern und Menschen mit Übergewicht. Allerdings kann sie auch Menschen betreffen, die falsches Schuhwerk mit unzureichender Unterstützung für die Füße tragen.

Symptome

Schmerzen in der Ferse

Das häufigste Symptom einer Plantarfasziitis sind Schmerzen in der Ferse. Dieser Schmerz wird allgemein als „stechender Schmerz“ beschrieben, der an der Fußsohle entweder vorne oder in der Mitte des Fersenbeins auftritt. Allerdings spüren manche Menschen ihn auch im Mittelfußbereich, stellt Healthline fest.

Die Schmerzen entwickeln sich nach und nach im Laufe der Zeit und betreffen typischerweise nur einen Fuß, allerdings ist es auch möglich, eine Plantarfasziitis an beiden Füßen zu haben. Manche Menschen spüren neben einem stechenden Schmerz auch ein Ziehen oder Brennen an der Fußsohle.

Wann treten die Schmerzen auf

Dieser stechende Schmerz ist morgens oft am schlimmsten, besonders die ersten paar Schritte nach dem Aufwachen. Dies wird oft als „Anlaufschmerzen“ bezeichnet, sagt WebMD. Die Schmerzen können auch durch langes Stehen oder beim Wechsel vom Sitzen ins Stehen ausgelöst werden.

Es ist nicht sehr überraschend, dass die Schmerzen im Allgemeinen nach körperlicher Betätigung schlimmer werden, selbst wenn sie während des Trainings möglicherweise nicht auftreten.

Schwellung und Entzündung

Plantarfasziitis kann auch Schwellungen in der Ferse und Steifheit verursachen. Diese Entzündung wird sich wahrscheinlich nach längerer Aktivität bemerkbar machen und das Treppensteigen erschweren.

Plantarfasziitis und Fersensporn

Eine Plantarfasziitis führt oft zu Fersensporn. Healthline beschreibt den Fersensporn als „einen Knochenhaken, der sich am Fersenbein oder Kalkaneus des Fußes bilden kann“.

VeryWell Health gibt an, dass etwa die Hälfte der Menschen mit Plantarfasziitis auch an Fersensporn leiden. „Wenn sich die Plantarfaszie chronisch entzündet, kann an der Verbindungsstelle zwischen der Faszie und dem Kalkaneus (Fersenbein) ein Fersensporn wachsen“, schreibt die Quelle. Die beste Vorbeugung gegen Fersensporn ist eine frühzeitige Behandlung der Plantarfasziitis.

Sie kann das Fersenschmerzsyndrom nachahmen

Laut VeryWell Health wird Plantarfasziitis manchmal falsch diagnostiziert, weil es viele andere Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen gibt. Manchmal werden diese anderen Erkrankungen, wie das Fersenschmerzsyndrom und Fersensporn, übersehen. Manchmal können sie aber auch eine genauere Diagnose bieten.

Zum Beispiel ist das Fersenschmerzsyndrom „eine chronische Erkrankung, die langsam auftritt und im Allgemeinen eher durch eine fehlerhafte Fuß- und Knöchelbiomechanik als durch Überbeanspruchung verursacht wird“, schreibt die Quelle hierzu.

Ursachen

Übermäßiges Training

Wir haben bereits erwähnt, dass Plantarfasziitis bei Läufern häufig vorkommt, weil beim Laufen die Ferse stark belastet wird. Sie kann jedoch auch durch andere Betätigungen, die die Fersen oder das umliegende Gewebe belasten, verursacht werden. Die verbreitesten Aktivitäten, die für Plantarfasziitis verantwortlich sind, sind Langstreckenläufe, ballistische Sprungaktivitäten, Balletttanz und/oder Aerobic-Tanz. Diese können entweder eine Plantarfasziitis verursachen oder zu einem früheren Ausbruch führen.

Fettleibigkeit (Adipositas) oder übermäßige Gewichtszunahme

Es gibt viele Gründe, warum Fettleibigkeit unserer Gesundheit schadet, weshalb wir immer versuchen sollten, ein gesundes Gewicht zu halten. Der offensichtlichsten Grund ist der Schutz vor Krankheiten und Gesundheitsproblemen wie Herzkrankheiten, Diabetes, Bluthochdruck und einigen Krebsarten. Ein weiterer Grund, übermäßige oder schnelle Gewichtszunahme zu vermeiden, ist eben, dass dies auch eine der Hauptursachen für Plantarfasziitis ist.

Fußmechanik

Bestimmte Fußmechaniken können dazu führen, dass Personen eine Plantarfasziitis entwickeln oder sie einem höheren Risiko ausgesetzt sind. Dinge, wie ein ungewöhnlich hohes Fußgewölbe oder ungewöhnlich flache Füße, können die Gewichtsverteilung beim Stehen beeinflussen. Sie können die Plantarfaszie mehr belasten als nötig.

Zusätzlich zur Struktur des Fußes eines Menschen, sagt HealthLinkBC, kann auch die Art und Weise, wie dieser geht oder steht, Einfluss darauf haben, ob er eine Plantarfasziitis entwickelt oder nicht. Ein Beispiel hierfür wäre übermäßige Pronation, das bedeutet, dass der Fuß einer Person beim Gehen zu stark nach innen rollt. Aber auch verkürzte Achillessehnen oder Wadenmuskeln können eine Plantarfasziitis verursachen.

Zu viel Spannung

Eine normale und gesunde Plantarfaszie ähnelt einer Bogensehne. Sie befindet sich im Fußgewölbe, um Unterstützung zu bieten und um Stöße abzufangen. Wenn die Plantarfaszie zu stark unter Spannung steht oder belastet wird, kommt es zu Einrissen. „Wiederholtes Dehnen und Reißen kann dazu führen, dass die Faszien gereizt werden oder sich gar entzünden, trotzdem ist in vielen Fällen von Plantarfasziitis die Ursache nicht klar“, schreibt die Mayo Clinic.

Menschen mit verkürzten Achillessehnen, das sind die Sehnen, die die Wadenmuskeln an der jeweiligen Ferse befestigen, haben eine höhere Wahrscheinlichkeit eine Plantarfasziitis zu erleiden. Um dem entgegenzuwirken, empfiehlt Healthline das Tragen von Schuhen mit weichen Sohlen und viel Unterstützung für das Fußgewölbe.

Alter

Es ist möglich, dass Plantarfasziitis ohne offensichtliche Ursache auftritt, aber wie bei vielen Gesundheitsproblemen gibt es Faktoren, die das Risiko einer Person erhöhen können, an diesem Leiden zu erkranken. Einer der häufigsten Faktoren ist das Alter. Laut der Mayo Clinic tritt Plantarfasziitis am häufigsten bei Menschen zwischen 40 und 60 Jahren auf.

Bestimmte Berufe

Mit zunehmendem Alter haben Menschen, die in bestimmten Berufen arbeiten, ein höheres Risiko, an einer Plantarfasziitis zu leiden. Dies sind vor allem Jobs, bei denen Menschen lange Zeit auf den Beinen sein müssen, wie Fabrikarbeiter, Lehrer oder Krankenschwestern. Jede Person, die in einem Beruf arbeitet, in dem man viele Stunden mit Gehen oder Stehen auf harten Oberflächen verbringt, kann ihre Plantarfaszie schädigen. Außerdem kann sie auch bei Leuten auftreten, die regelmäßig hohe Absätze tragen.

Der beste Weg, um Plantarfasziitis zu bekämpfen und sicherzustellen, dass die Füße gesund bleiben, ist das Tragen der richtigen Schuhe. Es ist vielleicht nicht das schickste Schuhwerk oder die billigste Option, aber für Menschen mit diesem Leiden ist es schlichtweg notwendig.

Avatar

ActiveBeat Deutsch

ActiveBeat hat es sich zum Ziel gemacht, seine Leser über alle wichtigen Neuigkeiten und Informationen in der Welt der Gesundheit zu informieren. Von Rückrufen und Krankheitsausbrüchen über Fitness und Ernährung bis hin zu Studien, wir versorgen Sie täglich mit aktuellen Gesundheitsnachrichten.

X